Dessous-News 25. Februar 2011

Die größte Klappe von allen zu haben, sagt man den Berlinern schon lange nach. Zu Recht oder zu Unrecht sei einmal dahingestellt. Jetzt hat ein Internet-Dessous-Händler aufgrund seiner Verkäufe ermittelt, dass auch die Hauptstädter Damen offensichtlich die größten Busen haben. In Berlin wurden die meisten BHs mit Körbchengröße C bis F verkauft. In München gibt Frau jedoch mehr für die schöne Unterwäsche aus. Dafür lieben es die Leipzigerinnen eher sexy. Schwarz und weiß sind noch immer die beliebtesten Farben. Nun wissen wir es also. Laut Börsengerüchten ist die Körbchengröße übrigens eine Index für den Wohlstand. Das widerspräche allerdings Herr Wowereits Aussage, Berlin sei „arm aber sexy“.

Harte Fakten hat hingegen Unterwäsche-Hersteller Calida zu vermelden und dazu auch noch positive: Nachdem das Unternehmen im Vorjahr einen Verlust von 39 Millionen Franken bei seiner Marke Aubade vermelden musste, sind es in diesem Jahr knapp 25 Millionen Plus. Mit anderen Worten: Die wundervollen Aubade-Dessous sind nicht in Gefahr.

Calvin Klein vermeldet ein neues Gesicht für seien Frühjahrskollektion – bestehend aus Unterwäsche, Jeanshosen, T-Shirts und Parfüm. Es handelt sich um das britisch-niederländische Model Lara Stone. Die 28-Jährige hat schon einige beeindruckende Referenzen vorzuweisen: Sie lief u.a. Modenschauen für Louis Vuitton, Chanel, Miu Miu, Prada, Stella McCartney, Jean Paul Gaultier, Dolce & Gabbana, Karl Lagerfeld, und Victoria’s Secret und wurde für Kampagnen von Calvin Klein Make-Up, H&M, DKNY Jeans, Hugo Boss Orange, Malizia by La Perla, Sisley, Jil Sander und und und gebucht…

Nächste Woche das Programm des Kultursenders arte unter dem Motto „Fashion Week“. Eine Woche lang werden Stardesigner vorgestellt, es gibt Berichte von großen Modenschauen und Hintergrundstories. Unter anderem wird es eine „Kleine Geschichte der Dessous“ geben, am Samstag, dem 5. März um 20.15 Uhr!

Die dunkle Seite der Modebranche beleuchtet dieser Artikel der Frankfurter Rundschau. China ist ja derzeit der größte Textilproduzent der Welt. Den Menschen und der Umwelt des Riesenreiches bekommt das nicht so gut. Jetzt sollen die Parteifunktionäre nicht nur an der Umsatzsteigerung sondern auch an der Einhaltung der ökologischen Standards gemeissen werden. Anlass zu Optimismus ist das aber nicht…

Das Unterwäsche auch anderweitig eine politische Dimension haben kann, beweisen derzeit die österreichischen Grünen. Ziel des Spotts ist der ehemalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ehemann der Swarovski-Erbin Fiona Pacifico Griffini, der in unserem Nachbarland Dank zahlreicher Affären und Dank seiner markigen Sprüche beim Abgang aus dem Amt sehr populär wurde. Diese gibt’s jetzt als Slogan auf Pants für Girls und Boys gedruckt. So kann man unter anderem den Spruch „Ich habe alles offen gelegt“ am Hintern tragen.
Vielleicht nutzen die deutschen Oppositionsparteien diese Inspiration und geben eigene Guttenberg-Kollektionen heraus. Mein Vorschlag wäre „alles echt“ auf BHs oder Männerunterhosen.

Advertisements

~ von dessousblog - 25. Februar 2011.

Eine Antwort to “Dessous-News 25. Februar 2011”

  1. […] Harte Fakten hat hingegen Unterwäsche-Hersteller C… weiterlesen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: