125 Jahre Anita – Die ganze Geschichte

Im letzten Blogbeitrag hatte ich das Jubiläum der Wäschemarke bereits erwähnt, jetzt habe soll hier etwas näher auf das Ereignis eingegangen werden. Dank an Anita für die Informationen und die schönen Bilder (Alle Bilder: (C) Anita)!

Vom Medizinischen Spezialbedarf zur Miedermode

Die Geschichte von Anita beginnt 1886 mit der Gründung der „Ernst Max Helbig Hosenträger & Bandagenfabrik“ in Dresden. Die Produkte des Unternehmens zählten zum medizinischen Spezialbedarf: Bruchbänder, Suspensorien und – wie schon im Firmennamen erwähnt – elastische Hosenträger.

Produktionsstätte Brannenburg

Anita Produktionsstätte Brannenburg

Im Jahr 1917 übernahm eine neue Generation der Familie das Ruder bei Anita – Dr. Walter Helbig und seien Frau Martha. Bereits drei Jahre später wurde das Sortiment um Leibbinden, Hüftformer, Strumpfhaltergürtel, Korseletts und Büstenhalter erweitert, der Name des Unternehmens lautete fortan „Dr. Walter Helbig & Co. Bandagen & Miederfabrik GmbH“. Auch wenn mit dieser Neusausrichtung die Grundlagen für die moderne Unterwäschemarke Anita gelegt waren, so hatten die Produkte von damals mit den aktuellen Kollektionen noch recht wenig gemein. Unterwäsche musste vor allem unauffällig sein, verbergen statt betonen, schließlich war in den 1920ern eine knabenhafte Silhouette der letzte Schrei der Mode. Zudem sollte die Unterwäsche warm halten und das nicht ohne Grund: In Wohnungen und Büros war es zu dieser Zeit noch ein ganzes Stück kälter, als wir das heute gewohnt sind!

Neuanfang mit weiblichen Formen

Im zweiten Weltkrieg wurde die Manufaktur in Dresden zerstört, die Enkelin des Gründers, Dr. Christine Weber-Unger, geborene Helbig gründete das Unternehmen in Brannenburg vor den Toren Münchens neu. Für den Firmennamen steht ein damals beliebter Mädchenname Pate: Anita. Schnell wird die Marke zum Inbegriff für exquisite Unterwäsche und Bademoden speziell für große Cups und Größen.
1949 erweitert Dr. Weber-Unger das Sortiment um Spezialmiederwaren – die heutige Kollektion Anita Komfort ist geboren. Im Laufe der 1950er ändert sich das Frauenbild drastisch: Stars wie Brigitte Bardot, Sophia Loren oder Marilyn Monroe machen weibliche Rundungen und üppige Dekolletés wieder zum Maß der Dinge.

Erfolgreich mit Spezialmiedern

Die 1970er bringen neben vielen gesellschaftlichen Veränderungen auch eine Abkehr von allzu einengender Wäsche. BHs müssen bequem und weich sein oder Frau verzichtet völlig darauf. Natur ist angesagt und „oben ohne“ modern. Nahtlose Höschen, bügellose BHs und neue Fasern bestimmen die Unterwäschemode.
Bereits seit den 1960ern setzt das Unternehmen mit Anita maternity auf Spezialmiederwaren für werdende und stillende Mütter. Der erste Badeanzug für Schwangere ist 1972eine kleine Sensation.
Etwa zeitgleich entsteht mit Anita care ein Sortiment für von Brustkrebs betroffene Frauen: Das Unternehmen fertigt Brustprothesen und Prothesenbüstenhalter.

Rosa Faia Scarlett

Rosa Faia Scarlett

Wäsche im Wandel

Mitte der 1970er Jahre bringt Anita die junge-modische Marke Rosa Faia auf den Markt. Die 1980er sind von vielen auffälligen Trends geprägt. Dazu zählen hohe Beinausschnitte, verspielte Stickereien und Schleifchen. Der Body erlebt ungeahnte Popularität, Dekollete und Busen werden wieder betont, der BH darf auch mal unter der Bluse hervorblitzen. Gepolsterte BHs kommen schwer in Mode – alles Entwicklungen, die sich auch im Sortiment von Anita und Rosa Faia widerspiegeln.

In den 1990ern – Dipl.-Ing. Georg Weber-Unger führt in vierter Generation das Unternehmen – setzt die Mode wieder voll auf die weiblichen Reize: die entsprechenden Rundungen sind wieder erwünscht, die Wäsche darf wieder verführerisch sein und ist es auch Dank elastischer Spitzen. Der Push-Up-Bh sorgt für Furore. Anita und Rosa Faia verbinden diese Trends mit Funktion und Komfort, gerade für Frauen mit größeren Oberweiten.

Anita active

Anita active

Mit dem Jahrtausendwechsel wächst auch der Anspruch an Qualität, Verarbeitung und Passform. Moderne Fasern wie Lycra kommen vermehrt zum Einsatz. Die Fitnesswelle sorgt für eine steigende Nachfrage nach zuverlässiger Sportwäsche. „Sparks“ von Rosa Faia wird eigens für diese Bedürfnisse entwickelt und ist heute unter Anita active bekannt.

Im Design der 2000er Jahre spielen zahlreiche Retrotrends eine Rolle, die sich auch in den Wäschekollektionen von Anita, Rosa Faia & Co. wiederfinden. Mit Edelweiss ensteht eine Marke, die ganz auf unschuldiges Weiß für BHs, Höschen und Slips setzt. Auch der 2009 einsetzende Shapewear-Trend wird von beiden Marken aufgenommen. Mit Anita care, Anita active, Anita maternity, Rosa Faia und Edelweiss hat das Unternehmen ein breites Portfolio für die unterschiedlichen Bedürfnisse und Zielgruppen.

Advertisements

~ von dessousblog - 11. Oktober 2011.

4 Antworten to “125 Jahre Anita – Die ganze Geschichte”

  1. […] Anita hat in Schwabing sein 125-jähriges Jubiläum gefeiert. Mit einer zünftigen Burlesque-Show und einer Modenschau der […]

  2. Ich suche Vertreter in Luxemburg der Marke Anita für Prothesenbüstenhalter

  3. Haben Sie’s schon mal bei Anita direkt probiert?

    http://www.anita.com/de-de/Kontakt.261?PSID=501797c8bce7c4d88dffd66ae91dc5f1

  4. Und hier findet sich auch ein Artikel zum Jubiläum: http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.millionen-mit-dessous-dieser-bh-ist-ein-oberbayer.680a19cf-3c2d-407d-85e7-90890ff2226f.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: