Dessous News 16.07.2012

Aus den Unternehmen

Vor einiger Zeit bereits angekündigt, hat Schiesser nun den Deal mit dem israelischen Textilhersteller Delta Galil unter Dach und Fach gebracht. Das Unternehmen ist durch den Kauf seine Schulden alle los. Jetzt kann Schiesser frei von Altlasten neu anfangen. Ich bin ja gespannt, ob sich die Ausrichtung des Unternehmens ändert.

Die Bruno Banani Underwear GmbH hat für Europa und die USA die Markenrechte an Bunny Yeager erworben. Linnea Eleanor Yeager, so ihr bürgerlicher Name, war in den 1950er Jahren ein beliebtes Pun-Up-Model und eines der ersten Covergirls des Playboy. Als Fotografin trug sie wesentlich mit zum Erfolg von Bettie Page bei. Der Name der „femme fatale“ Yeager soll bei Bruno Banani für eine freche Unterwäschemarke für Damen stehen.
Vom Chemnitzer Unterwäschehersteller gibt es zudem zu vermelden, dass das Unternehmen einen exklusiven Showroom in der Hauptstadt eingerichtet hat, das Bruno Banani Brandhouse Berlin.

Das Thema Bio hat mittlerweile in allen Lebensbereichen Einzug gehalten. Bei den Textilien gibt es allerdings noch einigen Nachholbedarf, was Umwelt- und Hautverträglichkeit betrifft. Huber Bodywear bringt nun Bio-Unterwäsche unter dem Namen „Original Nature“ auf den Markt. Erhältlich sind die bequemen Teile aus Bio-Baumwolle ab August. Zwei Euro pro verkauftem Stück gehen davon an den WWF.

Ökofreundlich und ethisch gibt sich auch die britische Unterwäschemarke Enamore. Ob die hierzulande allerdings so schnell erhältlich sein wird, wage ich zu bezweifeln, denn der Name birgt einige Verwechslungsgefahr mit dem Unterwäscheversender Enamora…

Ins Dessousgeschäft steigt jetzt auch Designerin Stella McCarthney ein, die eine „umweltfreundliche, preiswerte und bequeme Dessous-Linie“ kreiert, die ab August in ihren Boutiquen und auf ihrer Internetseite erhältlich sein soll.

Die Warnaco Goup (u.a. Calvin Klein) hat angekündigt, ihr Geschäft in Europa gründlich unter die Lupe zu nehmen. Ziel sind deutliche Einsparungen und eine verbesserte Wirtschaftlichkeit. Was das konkret heißt, wird erst die Zukunft zeigen.

Der Unterwäschehersteller Comazo hat eine neue Homepage ins Netz gestellt. Für den Internetauftritt ließen sich Designerinnen, Management-, Produktions- und LogistikmitarbeiterInnen des schwäbischen Familienbetriebs in ihren Lieblingsstücken der Comazo Unterwäsche-Kollektionen ablichten. In Zukunft will das Unternehmen auch für die Shootings ausschließlich auf seine Mitarbeiter zurückgreifen. Am 20. Juli gibt es im Stammsitz in Albstadt-Tailfingen eine Betriebsführung, für die man sich noch anmelden kann.

Vitoria’s Geheimnisse

Es gilt ja quasi als gegeben, dass für Victoria’s Secret die schönsten Frauen arbeiten. Den Grafikern der Unterwäschemarke scheinen die Damen, so wie sie sind, dann doch nicht 100%-ig zu gefallen. Anders ist es nicht zu erklären, dass sie für die Aktion „Beach Bums“ (also in etwa „Strand Po“) die Körper der Models per Photoshop unnatürlich veränderten. Die Fans waren gar nicht begeistert und hinterließen zahllose erboste Kommentare.
Für die Präsentation der Sommerkollektion konnte das Label übrigens das ungarische Model Barbara Palvin gewinnen. Und aktuell zeigen sich Miranda Kerr und Candice Swanepool in den Dessous. Wozu man da Bildbearbeitung braucht, ist mir echt ein Rätsel…

Promis in Dessous

Dass die Ex-Prostituierte Zahia Dehar unterstützt von Karl Lagerfeld eine eigene Dessouskollektion herausbringen wollte, sorgte bereits für einigen Wirbel. Anfang Juli war es endlich soweit und die sehr knappen Zahia-Dessous wurden unter großem Medienrummel bei der Pariser Fashion Week der Öffentlichkeit präsentiert.

Für reichlich Gesprächsstoff sorgt derzeit auch der aktuelle Clip mit dem Bar Refaeli ihre Unterwäschemarke „under.me“ bewirbt. Fürt den Werbefilm geht die schöne Israeli baden. Unternehmerisch schwimmt sie aber sicher oben auf.

Als regelrecht gefährlich gelten die Dessous, die Sängerin Kate Perry auf der Bühne trägt. Die Modelle mit drehenden Teilen sähen die Versicherungsvertreter lieber in der Requisitenkammer als an der Sängerin.

Dessousfotos selbst gemacht

Von Dessousmodels war an dieser Stelle schon oft die Rede. Bei Chip.de gibt es jetzt einen Videokurs zum Thema Akt- und Dessousfotografie, der zeigt, wie man ohne sündhaft teure Profi-Fotoausrüstung stimmungsvolle Bilder schießt.

Laufen in Unterwäsche

Dass die Amerikaner ein klein wenig verrückt sind, überrascht sicher niemanden mehr. Und so treffen sich jedes Jahr zahlreiche New Yorker zum Central Park Underwear Run. Wie der Name schon sagt, rennen die Teilnehmer dieses Events in Unterwäsche durch New Yorks größten Park. Einen tieferen Sinn hat die Aktion nicht aber Spaß soll sie machen.

Lesestoff

Einen sehr schönen kurzen Abriss zur Dessous-Geschichte bringt der Spiegel. Anlass ist der 100 Jahrestag der Serienfertigung von BHs. Ob der BH nun für die Befreiung der Frau aus dem Korsett gefeiert werden sollte oder ein Zeichen der Unterdrückung durch das Patriarchat ist, darüber lässt sich trefflich streiten🙂

Unbedingt lesenswert ist auch der Artikel der Paartherapeutin und Autorin Felicitas Heyne, der sich mit dem Einfluss des Internets auf Partnerschafen beschäftigt. Das Motto: „oversexed & underfucked“…

Momentan sorgt ja der erotische Roman „Shades Of Grey“ für einige Aufregung. Einen bitterbösen Kommentar zum Bestseller hat Christina Böck von der Wiener Zeitung verfasst. Fazit: „Der literarische Wert von ‚Shades of Grey‘ ist schnell berechnet: Es gibt keinen.“

~ von dessousblog - 16. Juli 2012.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: