Dessous-News 11.02.2013

Aus den Unternehmen

Im Rahmen der Amsterdamer Fashion Week hat die Marke Maidenform ein neues Logo eingeführt. Doch die optische Verschlankung ist nicht alles, was die Shapewear-Spezialisten geändert haben: Die neuen Kollektionen unter dem Namen „The Art Of Form“ sollen durch „bahnbrechende Technologie zur schlankmachenden Formgebung, die mit den weichsten Stoffen auf dem Markt kombiniert werden“ ganz neue Maßstäbe in Sachen Formwäsche setzen. Auf der Modenschau wurden die jüngsten Produkteinführungen präsentiert, darunter „Comfort Devotion-BHs, Unterhosen und Shapewear aus Plüsch, nahtlose, formgebende Produkte, Easy-Up®, Shiny Control It!®, Custom Lift®, Decadence, Dream®, Enthralled, Pure Genius, Fat Free Dressing® und zukünftige Produkte wie Weightless Comfort(TM), die ultimativ leichte Shapewear, außerdem Sleek Stripes, das im Laufe des Jahres auf den Markt kommen wird.“ Reichlich Neues für solch eine „alte Damew“: Im vergangenen Jahr hatte Maidenform den 90sten Unternehmensgeburtstag gefeiert.

Schon ein klein wenig älter ist die Marke Triumph. Triumph ist in diesem Jahr erneut „Official Catwalk Lingerie Supplier“ der London Fashion Week, wo das Unternehmen mit der Ausstellung „Maison Triumph“ seine 127-jährige Geschichte Revue passieren lassen wird.

Neues vermeldet auch La Perla: Das italienische Luxuslabel hat „Studio La Perla“ an den Start gebracht. Studio La Perla versteht sich als jüngere, zeitgemäße Marke, die sich durch Simplizität auszeichnet und modisch topaktuell ist. Preislich bewegt man sich unter dem Niveau der Hauptmarke. Das Sortiment von Studio La Perla soll Unterwäsche, Dessous, Loungewear, Bademode und auch einige Stücke Männerwäsche umfassen.
Zur Einführung der Marke wurde ein Shop in Rom eröffnet, weitere in ganz Europa sollen folgen. Die schicke Frühjahrskollektion von La Perla, die auf der New Yorker Fashion Week präsentiert wurde, gibt es hier zu sehen. Das Motto lautet Spanien.

Beeinflusst von dem leicht Sadomasochistischen Roman präsentiert sich die aktuelle „Private Collection“ von Hunkemöller. Sehr erotisch und teilweise auch recht gewagt. Die Boulevard-Presse stellt sich die Frage, ob das wirklich Sylvie van der Vaart ist, die da zu sehen ist, das Label bestreitet dies. Aber ehrlich – wen interessiert das bei diesen atemberaubenden Bildern?

Nachtrag
Wer’s bisher verpasst hat, der kann jetzt hier David Beckham in H&M Unterhosen durch die Gegen rennen sehen.

Viel Geld in der (Wäsche)Schublade

Eine neue britische Studie hat ergeben, dass die Wäscheschubladen der Damen und Herren gut gefüllt sind. Die Umfrage ergab, dass Frauen im Durchschnitt 42 Höschen besitzen, 31 für „spezielle Zwecke“ und elf für die tägliche Verwendung. Bei den Herren war das Verhältnis anders. Sie besitzen drei „heiße Höschen“ und zehn für den Alltag. Finanziell entspricht dies einer Investition von im Schnitt 836 bzw. „nur“ 274 Pfund. Überraschenderweise wollen Männer mit ihren Unterhosen vor allem gut 0aussehen, die Frauen legen mehr Wert darauf, sich gut zu fühlen…

Werbung sozial

Das Thema Social Media, es wäscht und wächst. Wer bei der Bilderplattform Pinterest unterwegs ist, kann noch bis zum Valentintag diverse Preise von „Dear Kate“ gewinnen. Die Aufgabe besteht darin, mit einem Board (einer Sammlung von Bildern) den Valentinstag zu illustrieren, wie man ihn selbst am liebsten Feiern würde. Selbstverständlich müssen auch die Dessous von Dear Kate dabei sein. Nichts für Anfänger aber geübte Pinterest-Aktivisten werden sicher ihre Freude daran haben.

Werbung kurios – Photoshop Fail

Photoshop ist ein Programm zur Bildmanipulation, das gern von professionellen Grafikern verwendet wird. Insofern sollten Laien mit dem Namen nicht allzu viel anfangen können. Doch ist dieser – wie z.B. auch Xerox für’s kopieren – zu einem Synonym für die Bildbearbeitung geworden. So unterhält man sich auch in werbefernen Kreisen darüber, ob das Bild von Promi X, Y, Z „gephotoshopt“ wurde (Liebhaber der deutschen Sprach dürfen hier laut aufheulen). Immer wieder passiert es doch, dass die Bildbearbeiter daneben greifen und das was am Ende herauskommt und im Internet oder gar in Zeitschriften veröffentlicht wird, ganz offensichtlich fehlerbehaftet ist. Fehlende Gliedmaßen, verschobene Proportionen oder unpassende Details verursachen ein Schmunzeln oder Kopfschütteln. Selbstverständlich sind immer wieder auch Bilder aus der Dessous-Branche dabei, so wie hier bei der Aufstellung der Computerbild, der fehlende Arm bei der Anzeige für das „Lace Flyaway Babydoll“ oder die falschen Proportionen bei Hanros Shape-Kollektion.

~ von dessousblog - 11. Februar 2013.

Eine Antwort to “Dessous-News 11.02.2013”

  1. Hier noch ein Bericht zum „Studio La Perla“ http://www.lingerieinsight.com/article-3449-studio-la-perla-young-at-heart/.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: