Dessous-News 19.04.2013

Triumph streicht Stellen

350 Stellen will der Schweizer Wäschehersteller Triumph International in Österreich streichen. Das erfuhren die Beschäftigten zweier Werke auf den Betriebsversammlungen. Das Schließungsdatum steht noch nicht fest, als Hautgrund werden Überkapazitäten angegeben. 2010 wurde bereits ein Werk in der Steiermark geschlossen. Lascana geht es hingegen besser, das Unternehmen wird international aktiv und expandiert insbesondere in Russland.

Schockierende Studien

Der französische Sportmediziner Jean-Denis Rouillon hat an über 300 Frauen Untersuchungen durchgeführt und ist zu dem Schluss gekommen, dass Frauen keinen BH tragen sollten. Wichtigstes Argument von Rouillon: Der Busen gewöhne sich an die Stützung und die Muskulatur verkümmere. Reiferen Frauen, die auch schon Kinder bekommen hätten, rät der Mediziner allerdings davon ab, jetzt einfach den BH wegzuwerfen.
Als wäre dies noch nicht genug der schlechten Nachrichten, will das Label SugarShape nun auch noch erfahren haben, dass ein Großteil der Frauen den Lingerie-Kauf frustrierend findet. Grund seien die Standard-Größen, die mit den weiblichen Maßen in der Realität nur selten übereinstimmten. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, schließlich verkauft das Label individualisierte Dessous.

Sieg für Verkäuferin

Die schwedische Dessous-Kette „Change of Scandinavia“ hatte eine Idee, mit der sie sich von den Mitbewerbern absetzen wollte: Die Verkäuferinnen der Wäscheabteilungen sollten ihre Körbchengröße auf dem Namensschild vermerken. Damit könnten sich potentielle Käuferinnen und Käufer ein ungefähres Bild von den Größen machen und vielleicht leichter die passende finden. Soweit so gut, nur greift dies in die Persönlichkeitsrechte der Verkäuferinnen ein, denn wer will schon seine BH-Größe wildfremden Menschen mitteilen? Das sah auch ein schwedisches Arbeitsgericht so und gab einer ehemaligen Angestellten Recht, die sich gegen diese Maßnahme zur Wehr gesetzt hatte.

Namen(s)wahl

Im Netz bin ich auf eine Lingerie-Marke mit dem Namen „Pure Chemistry“ gestoßen. Die Stücke sind zwar schön, doch frage ich, ob man mit diesem Namen hierzulande Erfolg haben könnte. Hergestellt werden die Dessous aus „finest silk and laces“, doch was nützt das, wenn man das Ganze dann „Reine Chemie“ nennt. Wobei höchstwahrscheinlich die Chemie der Verführung gemeint ist…

Knappes und Cooles für Herren

Zugegeben, die Produkte der Firma Iwear werden das Publikum sicher spalten. Das französiche Unternehmen hat einen „seitlichen String“ für Männer erfunden, der besonders sexy sein soll. Da bekommt die Diskussion um Rechts- oder Linksträger eine ganz neue Dimension.

Etwas mehr Stoff bieten da die BawBags, die es jetzt auch in einer Funktionswäschelinie gibt. Die heißt Cool de Sacs, was aber nichts mit Sachsen zu tun hat. Wer mit beiden Kreationen nichts anfangen kann, dem gefallen vielleicht die schicken Unterhosen von Mundo Unico aus Miami.

Auf nach Italien

Wer in nächster Zeit in Italien unterwegs ist, der sollte sich unbedingt die Vanity Fair besorgen. Die Modezeitschrift wartet mit einem Lingerie Editorial auf, einige der Bilder gibt es hier zu sehen.

Promis in Dessous

Für H&M steigt R&B-Sängerin Beyoncé nicht in den Ring aber in die Bademode der Kette. Die Fotos für die Kampagne entstanden auf den Bahamas.
Die Stars, sie haben es nicht leicht, denn sie stehen ständig im Rampenlicht. Da finden sie sich mit ihren geschmackliche Verirrungen schnell in der Boulevardpresse wieder, die die Outfits der Promis genüsslich zerpflückt. So wie hier bei „Zeigt nicht her eure Büstenhalter!“ in der Amica. Sieht aber wirklich nicht schön aus, was Kate Mara da trägt.
Herzogin Catherine, Ehefrau von Prinz William, erhielt jetzt ein ganz besonderes Geschenk von Lorna Drew Nursing Lingerie. Das Wäschelabel überraschte die werdende Mutter mit schicker Schwangerschaftsunterwäsche.
In diesem Video ist die bezaubernde Dita von Teese zu sehen, die Werbung für ihre Dessous-Kollektion macht. Da schaut nicht nur man(n) gern hin.
Das geht vielen Frauen bei David Beckham so, wenn der sich mal wieder in in Unterwäsche präsentiert. Melanie C., Ex-Kollegin von Beckhams besserer Hälfte Victoria, sieht dies aber anders. Sie will den Ehemann ihrer Freundin nicht in Unterwäsche sehen. Das hat allerdings weniger ästhetische Gründe.
Für alle, die es noch nicht bekommen haben: Miranda Kerr ist nicht mehr bei Victoria’s Secret. Ob sie da nun rausgeflogen ist oder selbst gegangen – mir ist das eigentlich ziemlich egal…

Bademoden in großer Vielfalt

Der Frühling ist da, es wird wärmer und damit steht auch das Thema Bademoden wieder voll im Zentrum des Interesses. Vorige Woche zeigte Otto in Wien, wo der Handelskonzern die Trends der aktuellen Saison sieht.
Die Bademode-Marke Ta-bou griff bei ihrer Präsentation nicht auf professionelle Models zurück, sondern steckte Schweizer „Campusgirls“ in seine Kreationen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.
Die Modeplattform Styleranking stellt auf ihrer Seite die aktuellen Kollektionen der kanadischen Marke Aqua di Lara vor, wer die farbenfrohen Designerstücke erwerben will, der muss allerdings gaaaanz tief in die Tasche greifen. Ein Bikini kostet da schon mal 240 Euro.
Anregungen für das Strand-Outfit gab es auch auf der Fashion Week in Rio. Wer, wenn nicht die Brasilianer sollte wissen, was man zum Baden am Besten trägt?

Mieder im Museum

Die bereits im Augsburger Textilmuseum tim gezeigte Schau „Reiz und Scham“ ist ab diesem Wochenende in Chemnitz zu sehen. Ergänzt wird die Ausstellung um eine Sonderschau zu DDR-Unterwäsche, schließlich war Chemnitz vor 1990 einer der zentralen Standorte der ostdeutschen Textilindustrie. Aber auch heute noch sind mit Olaf Benz, Bruno Banani und Manstore bekannte Marken vor Ort vertreten.

Dies und Das

Das Label JuJuLingerie von Stephanie Bebenbroth wurde hier schon erwähnt. Die Designerin hat die Bekanntheit ihres Labels durch die Teilnahme in der Vox-Auswanderer-Show „Auf und Davon“ steigern können.

Ein schwäbischer Schnitzer schnitzt Unterwäsche aus Lindenholz. Allzu bequem sollen die Kreationen allerdings nicht sein. Dem Schöpfer geht es dabei aber sowieso nur um den Spaß bei der Arbeit und um die Herausforderung, die das Schnitzen von Dessous mit sich bringt.

In Thüringen ist ein BH-Dieb auf Tour. Seit Wochen klaut der Gauner die Wäsche von der Leine. Vielleicht steckt ja ein lokales Dessous-Geschäft dahinter, das den Absatz ankurbeln will😉

~ von dessousblog - 19. April 2013.

Eine Antwort to “Dessous-News 19.04.2013”

  1. […] Prinsloo dürfen hier zeigen, was an ihnen dran ist. Selbstverständlich VS-Lingerie. Nachdem Miranda Kerr kein Engel mehr sein wollte oder durfte, meldet sich nun Kylie Bisutti zu Wort, die der Lingerie-Marke vorwirft, […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: