Dessous-News 26.04.2013

Die spinnen, die Australier?

Vibration per Telefon – Das war tatsächlich die Topmeldung der Woche: Kondomhersteller Durex hat eine Unterwäsche angekündigt, die sich per Smartphone steuern lässt. Zu welchem Zwecke, dürfte klar sein, denn „Fundawear“ überträgt quasi Berührungen per Internet mit einer Art Vibrationsalarm für die Hose. Damit bekommt Cybersex eine ganz neue Dimension und wir werden uns jetzt immer fragen, ob die junge Dame vor uns gerade ihre Mails checkt, oder mit ihrem Liebsten verkehrt. Schöne neue Welt😉



Ebenfalls für einigen Aufruhr sorgte die Nachricht, dass das australische Ehepaar Brent und Lara Krause
„echte“ Dessous für Männer auf den Markt bringen wollen. Soll heißen, nicht nur sexy geschnittene Höschen, sondern richtig mit Büstenhaltern und Bodys mit Rüschen, Seite etc. Das volle Programm also. Ob sich das durchsetzt?

Preis für Panache

Das Label Panache, das sich der Lingerie für kräftiger gebaute Damen verschrieben hat, erhielt jetzt den „Queen’s Award for Enterprise“ in der Kategorie „Internationaler Handel“. Um hier zu gewinnen, muss das Unternehmen eine substanzielle und nachhaltige Steigerung seiner Einnahmen aus dem Export aufweisen. Panache ist mittlerweile in 53 Ländern weltweit vertreten, allein die „überseeischen“ Umsätze sind in den letzten sechs Jahren um über 400% gestiegen!

50ies Comeback

Die Dessous der 1950er erleben derzeit ein Comeback, nicht nur in Form moderner Shapewear. Davon ist Madeleine van der Werve, Chefin der Dessous-Akademie mit Sitz im hessischen Ginsheim-Gustavsburg, überzeugt. Die höheren Unterhosen würden auch ohen Formeigenschaften Polster verschwinden lassen.

Wie entstehen die Dessous von Chantelle?

Wer das genauer wissen will, der bekommt hier eine Anleitung im Video. Nun ja, ganz so ramntisch wird’s in der Wirklichkeit wohl nicht sein…

British Invasion

Rigby & Peller hatte angekündigt, in Deutschland Fuß fassen zu wollen, nun hat die Kette nach Düsseldorf, Berlin, Duisburg, Hamburg und Bonn auch in München eine Lingerie Boutique eröffnet.

Gutes und Schlechtes

Kaum ein anderes Label beherrscht es so gut wie Victoria’s Secret, quasi jeden Tag in den Medien aufzutauchen. Sicher positiv ist die neue „Very Sexy 2013“-Kampagne, bei der es vor Supermodels nur so wimmelt: Candice Swanepoel, Adriana Lima, Alessandra Ambrosio, Karlie Kloss und Behati Prinsloo dürfen hier zeigen, was an ihnen dran ist. Selbstverständlich VS-Lingerie.
Nachdem Miranda Kerr kein Engel mehr sein wollte oder durfte, meldet sich nun Kylie Bisutti zu Wort, die der Lingerie-Marke vorwirft, „wie ein Stück Fleisch behandelt“ worden zu sein. Es wahr also nicht ihr Christlicher Glaube gewesen, der Bisutti zur Aufgabe des Jobs bracht, wie sie ursprünglich behauptet hatte. Du sollst nicht lügen, oder? Vielleicht hatte die Schöne aber einfach nur Angst, verklagt zu werden, wenn sie die Wahrheit sagt.
Und auch über der Jugend-Unterwäsche „Pink“ von Victoria’s Secret steht kein guter Stern. Dessous für Minderjährige kommen in den USA nicht so gut an, speziell, wenn sie Aufschriften wie „Call me“ tragen.

Schön oder schrecklich?

Mit ähnlichen Problemen sieht sich Gwyneth Paltrow bei ihrem aktuellen Engagement für Kinderbademode des Labels Melissa Odabash konfrontiert. Der Schauspielerin wird vorgeworfen, dass sie die kleinen „sexualisiere“. Kann man so sehen, muss man aber nicht. Das mit Bikini abgebildete kleine Mädchen sieht auch mit Bikini nicht „sexy“ aus, dagegen finde ich die Miss-Wahlen für Kinder regelrecht daneben. Wer den Film „Little Miss Sunshine“ kennt, weiß, was ich meine. Offen bleibt allerdings die Frage, ob Kinder unbedingt in Kleidung gesteckt werden müssen, die für Erwachsen gedacht ist.

Bikini oder nicht…

…, diese Frage müssen sich Besucherinnen von Ras al-Khaimah, des nördlichsten der sieben Vereinigten Arabischen Emirate, nun nicht mehr stellen. Die Behörden haben sie ebenso verboten, wie knappe Badehosen für die Herren. Es gibt ja auch schöne Burkinis

Jetzt geht die Badesaison richtig los….

Luli Fama ist zugegebenermaßen ein etwas seltsamer Name unter dem man sich hierzulande nicht unbedingt Bademode vorstellen würde. Luli ist der Spitzname von Lourdes Hanimian, Gründerin des Bademodelabels aus Miami, das sich insbesondere bei den US-Stars großer Beliebtheit erfreut. Jetzt ist Luli Fama auch in Deutschland aktiv und bald wird sich niemand mehr über den Namen wundern, da bin ich sicher. Die farbenfrohen Stücke gibt es ab sofort in einem Onlineshop.
In Rio de Janeiro wurde jetzt die aktuelle Bademode des Labels Salinas präsentiert. Formulieren wir es mal so: Die Designer sind auf den Punkt gekommen…

Kurz und knapp

Schöne Fotos des brasilianischen Models Isabeli Fontana, die die Kollektionen des Lingerie-Labels UNI präsentiert, gibt es hier zu sehen.

~ von dessousblog - 26. April 2013.

2 Antworten to “Dessous-News 26.04.2013”

  1. Victoria’s Secret weist Anschuldigungen von Kylie Bisutti zurück: http://www.nachrichten.ch/detail/584794.htm

    Allerdings verwundert es etwas, dass keine Klage eingereicht wird, wo das doch alles nur „Lügenmärchen“ sind…

  2. […] vor kurzem vorgestellten australischen Dessous für Männer haben es in Europa schwer. Hier die Reaktionen der potentiellen Schweizer Kundschaft. Da werden zum […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: