Dessous News 07.05.2013

Bunter Herbst

Jockey hat jetzt schon seine Kollektionen für den Herbst vorgestellt. Die Presse durfte die schönen Stücke im Museum of Arts & Design in New York in Augenschein nehmen. Der Herbst wird ganz offensichtlich bunt🙂

Hoffnungslose Dessous

„Hopeless“, „hoffnungslos“, ist schon ein sehr seltsamer Name für ein Dessouslabel. Auch die Körperhaltung der hier abgebildeten Models passt zum Namen und spricht mich nicht gerade an. Dabei sehen die Stücke wirklich schick aus. Die Designerin lässt sich nach Eigenauskunft u.a. von alten Filmen inspirieren, besonders mag Sie B-Horror-Movies. Vielleicht hätte sie ihr Label besser Frankenstein oder Dracula genannt, das klingt wenigstens nicht so hoffnungslos😉

Sexy Tanken

Agent Provocateur macht seinem Namen wieder alle Ehre. Das britische Dessouslabel inszeniert seine Models als sexy Tankwarts, ein Thema, welches sich die hiesige Bild-Zeitung selbstverständlich nicht entgehen lassen kann. Mit Benzin und Öl sollte man die schönen Stücke allerdings nicht beschmieren, dafür sind sie auch ein Stück zu teuer…

Promis in Dessous

Ob Luisa Hartema tatsächlich schon in die Rubrik „Promi“ gehört, darüber kann man streiten. Als Gewinnerin der letzten GNTM-Staffel, ist sie momentan zumindest recht bekannt. Für Beldona durfte das Nachwuchsmodel jetzt Dessous präsentieren und machte dabei eine gute Figur.

Bei der Show ebenfalls anwesend war Irina Shayk, die sich ihrerseits für das US-Label Beach Bunny in Bademode kleidete. Das Thema der Kollektion lautet „Take Me To Rio“. Na dann, auf nach Brasilien!

Ohne Dessous, namentlich ohne BH werden auch immer wieder einige Promis erwischt. Da freut sich die Klatschpresse und auch die Fotografierten werden sich über solche Bilder wohl kaum ärgern. So bleibt Frau im Gespräch…

Nicht in, sondern (u.a. auch) auf Dessous findet sich der neue König der Niederlande. Die Thronbesteigung Willem-Alexanders hat zahllose Firmen auf den Plan gerufen, die das Thema mit zum Teil seltsamen Produkten aufnehmen, um auch was vom großen Kuchen abzubekommen. Sogar einen Mini-Vibrator „Ik Willem“ soll es geben. Das verspricht, eine Regierungszeit voller Höhepunkte zu werden…

Bademode reichlich und knapp

Weniger ist mehr, scheint in unserer Zeit hinsichtlich der Mode das Motto schlechthin zu sein. Doch es gibt auch immer wieder Gegenbewegungen. Statt immer knapperer Bademode kleidet die Damen in diesem Jahr der gute alte Badeanzug. Selbstverständlich sieht der aber nicht aus, wei zu Großmutters Zeiten, sondern besser. Neben den Einteilern liegen auch Bikinis mit größeren Höschen, sprich Panties, im Trend.
Grund ist angeblich, dass Bräune mittlerweile „out“ ist. Ehrlich gesagt, finde ich das albern. Nun muss man sich nicht unbedingt im Sonnenstudio auf „knusprig“ rösten aber Bräune gehört zum Sommer ganz normal dazu und sieht zudem auch gesund aus. Immer vorausgesetzt, man cremt sich ordentlich ein und liegt nicht Stundenlang im prallen Sonnenschein. Aber das Thema Verbrennungen und Hautkrebs sollte eigentlich heutzutage jedem bewusst sein.
Andere Quellen gehen davon aus, dass der Badeanzug deshalb vermehrt im Einsatz sein wird, weil der lange Winter keine Zeit für Bikini-Figur-Hungerkuren gelassen hat. Da könnte etwas dran sein!

Die britische Designer-Swimwear von Pistol Panties setzt in diesem Jahr auf den Stil der 1940er Copacabana Girls. Der erinnert ein bisschen an die Mode der Feuerstein-Damen, ist aber trotzdem sehr appetitlich.

Damen, die auch am Strand nicht auf den Push-Effekt verzichten wollen, ist der “Bust-boosting Bikini“ das Richtige. Der soll den Busen bis zu zwei Größen „boosten“. Wie es um die Auftriebskraft des Gels in den Einlagen bestellt ist, das wird allerdings nicht berichtet. Mit anderen Worten: Ob sich der BH zum Schwimmen eignet, weiß ich nicht…

Für Männer liegen in diesem Jahr die knappen Höschen wieder voll im Trend. Neben kürzeren Boxershorts feiert der Badeslip sein Comback. Und das auch noch in knalligen Farben. Da müssen sich die weniger perfekt gebauten Herren wohl warm anziehen. Wie heißt es so schön: Je dicker der Bauch, desto größer die Hose…

Männer-Dessous in der Kritik

Die vor kurzem vorgestellten australischen Dessous für Männer haben es in Europa schwer. Hier die Reaktionen der potentiellen Schweizer Kundschaft. Da werden zum Teil ganz schön große Geschütze aufgefahren, dabei geht es doch nur um Unterwäsche, die man anziehen kann oder halt nicht.

Fashion Run sorgt für Ärger

Das Prinzip ist schon von diversen anderen Unternehmen bekannt: Wer nur in Unterwäsche bekleidet zur Eröffnung eines Geschäftes kommt, erhält einen Gutschein für die Einkleidung. So auch gesehen in Basel. Was die einen stört, macht den anderen Spaß.

Heiraten jetzt!

Für alle, die in diesem Jahr noch heiraten wollen, hat freenet.de eine interessante Seite zum Thema Hochzeitsdessous zusammengestellt.
Sehr schön! Die britische Handelskette Debenhams hat allerdings Verkaufszahlen veröffentlicht, wonach die meisten Bräute am Hochzeitstag formende Höschen tragen, also untenrum eher zweckmäßig statt sexy gekleidet sind. Eigentlich ist es ja nicht verwunderlich. Die Braut will gut aussehen, für die Hochzeitsnacht bleibt auch noch Zeit zum Umziehen…
Wenn’s schon Formwäsche sein soll, dann kann es auch die Shapewear von Maidenform sein.

Dies und Das

Angelina Jolie ist ja der Traum vieler Männer. Jetzt sind Bilder von der Schauspielerin aufgetaucht, als sie 16-jährig für Unterwäsche Model stand. Süüüß!

~ von dessousblog - 7. Mai 2013.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: